Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Für eine Fläche, die von der Mietergemeinschaft Trabrennbahn - im folgenden Veranstalter genannt -, dem Mieter - im folgenden Aufsteller genannt -, für eine Veranstaltung zur Verfügung gestellt wird, hat dieser eine Standmiete im Voraus an den Veranstalter zu zahlen. Die Höhe der Standmiete geht aus den Anmeldeformularen hervor.

2. Die Standmiete und der Reinigungspfand müssen vor der beantragten Veranstaltung beim Veranstalter eingehen und sind mit der Buchung fällig, damit es diesem möglich ist, dem Aufsteller die Anmeldebestätigung mit Standnummer zuzusenden. Ist dies dem Veranstalter aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich, so reserviert er die vom Aufsteller gewünschte und bezahlte Fläche, weiterhin obliegt es dem Aussteller, sich am Veranstaltungstag während der Aufbauzeiten beim Veranstalter nach der für ihn reservierten Fläche und Standnummer zu erkundigen. Geht der Aufsteller dieser Verpflichtung nicht nach, behält sich der Veranstalter das Recht zur Weitervermietung der Fläche nach der Aufbauzeit vor. Ein Anspruch auf Rückerstattung der Standmiete entfällt nach dieser Zeit.

3. Die Standreservierungen erfolgen in Reihenfolge des Zahlungseinganges.

4. Der Aufbau in der Zeit von 7.30 - 10.00 Uhr. Der Veranstalter reserviert die gemietete Fläche bis zur Beendigung der Aufbauzeit und behält sich vor, diese anschließend anderweitig zu vergeben. Ein Anspruch auf Rückerstattung der Standmiete entfällt nach dieser Zeit.

5. Standabsagen nimmt der Veranstalter ausschließlich schriftlich, bis eine Woche vor der jeweiligen Veranstaltung entgegen. Eine Rücküberweisung der bereits entrichteten Standgebühr ist nur unter Abzug einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 5,- möglich. Bei späterem Rücktritt oder Nichterscheinen des Ausstellers bei der Veranstaltung ist die Standmiete zu 100% fällig.

6. Die mit Standnummer versehene Anmeldebestätigung ist am Veranstaltungstag bereitzuhalten, um einen reibungslosen Standaufbau gewährleisten zu können.

7. Sollte es dem Veranstalter am Veranstaltungstag nicht möglich sein, die beantragte und bezahlte Fläche zur Verfügung zu stellen, so hat der Aufsteller einen Anspruch auf Rückerstattung der Standmiete. Darüber hinausgehende Ansprüche gegen den Veranstalter -wie z.B. Verdienstausfall- können nicht geltend gemacht werden.

8. Für Schäden (Gewalt, Diebstahl, Bruch, etc.), die den Aussteller auf dem Veranstaltungsgelände treffen, wird vom Veranstalter keine Haftung übernommen. Der Veranstalter haftet auch nicht für Schäden, die Teilnehmer/innen im Zusammenhang mit dem Veranstaltungsbesuch entstehen. Veranstaltungsteilnehmer/innen haften nach den Grundsätzen des BGB für Schäden, die sie im Zusammenhang mit dem Veranstaltungsbesuch der Veranstalterin oder deren Partner/innen zufügen.

9. Der Aussteller hat grundsätzlich keinen Anspruch auf einen bestimmten Platz. Der Anspruch beschränkt sich auf die im Vertrag festgelegt und bezahlte Meterzahl.

10. Die Plätze werden vom Veranstalter bzw. dessen Personal zugewiesen. Eigenmächtiges Aufbauen ist verboten.

11. Der Aufsteller ist verpflichtet, seinen Stand bis Veranstaltungsende geöffnet zu halten. Weiterhin muss vor, neben und hinter dem Stand die Verkehrsfläche vom Aufsteller sauber und in verkehrssicherem Zustand gehalten werden. Die gekennzeichneten (straffierten) Fläche müssen frei und notfalls befahrbar bleiben. Diese dienen als Feuerwehrzuwegung.

12. Das Befahren der Veranstaltungsfläche ist bedingt in der Zeit zwischen 6:00 und 8:00 Uhr während der Aufbauzeit erlaubt. Nach Beendigung der Aufbauzeit bis Veranstaltungsende ist das Befahren der Veranstaltungsfläche grundsätzlich verboten. Zum Abbau sind keine Fahrzeuge auf dem Gelände erlaubt.

13. Anfallende Abfälle sind vom Aussteller selbst zu beseitigen. Der Aussteller ist verpflichtet die gemietete Fläche, sowie 2 Meter vor seinem Stand und bis zur Fläche seiner direkten Nachbarstände zu reinigen. Betreiber von Gastronomie- und Verzehrständen haben Abfallbehälter in ausreichender Zahl aufzustellen und diese bei Bedarf zu entleeren. Der entstandene Müll ist vom Aussteller selbst zu entsorgen. Bei starker Verunreinigung oder Beschädigung der Veranstaltungsanlagen durch den Aussteller behält sich der Veranstalter die Geltendmachung etwaiger Schadenersatzansprüche gegen diesen vor.

14. Für jeden Stand wird ein Reinigungspfand in Höhe von 5,- € erhoben. Der Reinigungspfand wird ab 15.00 Uhr bei Übergabe des gereinigten Platzes vor Ort, gegen Vorlage der Anmeldebetätigung, zurückerstattet.

15. Der Verkauf von NS-Symbolen, kriegsverherrlichenden Schriften und Filmen, Hieb- Stich- und Feuerwaffen, jugendgefährdenden Schriften und Filmen sowie der Verkauf von lebenden Tieren ist verboten. Dies gilt auch für alle Arten von Nahrungs- und Genußmitteln, ausgenommen der vom Veranstalter schriftlich genehmigten.

16. Aussteller, die gegen einen oder mehrere Punkte dieser Teilnahmebedingungen verstoßen, werden sofort von der Veranstaltung ausgeschlossen, geschlossene Verträge sofort fristlos gekündigt und, wenn nötig, eine Räumung des Standes durchgeführt.

17. Die Daten des/der Teilnehmer/in werden ausschließlich im Rahmen der Veranstaltungsabwicklung sowie für künftige Veranstaltungen gespeichert und verwendet.

18. Alle mündlichen Absprachen sind unwirksam. Änderungen oder Ausnahmeregelungen bedürfen der Schriftform.